Eine Sache, die ich in den letzten Jahren gemacht habe und die mich nachhaltig positiv beeinflusst hat, ist, erfolgreiche Menschen zu interviewen. Egal, aus welchem ​​Lebensbereich sie stammten, ob es der ehemalige CFO von Hilton Hotels oder ein berühmter YouTuber war, sie alle hatten ihre eigenen Routinen, Rituale und Erfolgsgeschichten. 

Sie haben mich über die Jahre inspiriert und motiviert, neue Dinge auszuprobieren, um Erfolg zu haben. Es war jedes Mal erfrischend, sich mit ihnen zusammenzusetzen und zu fragen, wie sie dahin gekommen sind, wo sie sind, und was sie sich täglich gefragt haben, was sie zu ihrem eigenen Erfolg beitragen könnten. Eins steht fest: Sie alle saßen nicht einfach herum und haben auf ihr Glück gewartet, sondern griffen förmlich nach ihren eigenen Erfolgen. Dabei haben sie eine ganz einfache Regel für sich aufgestellt: Sich erst zu fragen, was sie sich vorstellen, dann ihren ganz eigenen Weg zu schaffen, um das zu erreichen, was sie sich gewünscht haben. So simple! 

So kannst auch du dir einige Fragen stellen, um dir selbst Erfolg zu bereiten. Du musst nur einen klaren Verstand haben, überlegen, was du eigentlich willst, deine eigene Definition von Erfolg aufstellen, und dann einfach deinen Plan erstellen und wissen, wie du diesen erfüllst.

#1             Was ist deine Definition von Erfolg?

Jeder sieht Erfolg anders. Der erste Schritt auf deiner Roadmap besteht darin, ihn in einem Satz zu definieren. Eine echte Definition von Erfolg nur für dich, genau auf dich abgestimmt. Aber bleib dabei realistisch. Spielt Erfolg in allem eine Rolle, was du dir jemals gewünscht hast? Funktioniert es auch in deinem Traumjob? Und schafft es dir ein perfektes Leben, wirst du mehr Zeit für all die Dinge haben, die dir wichtig sind?

#2             Übernimmst du gerne die Leitung oder bist du ein Follower?

Unabhängig davon, in welcher Branche du tätig bist oder welche Position du ausübst, solltest du wie eine leitende Person denken. Viele werden jetzt sagen, dass das so nicht stimmt. Du solltest in der Lage sein, Verantwortung zu übernehmen, um die dir übertragenen Aufgaben zu bewältigen. Ganz egal, ob du versuchst, dein eigenes Unternehmen aufzubauen oder in einem hoch angesehenen, etablierten Unternehmen zu arbeiten. Du musst Ergebnisse liefern, wie die Unternehmensleitung denken und dich von der Masse abheben. Wie fühlst du dich jetzt? Leitest du oder followst du?

#3             Bist du bereit, Risiken einzugehen?

Um erfolgreich zu sein, kannst du es nicht lassen, Risiken einzugehen. Vielleicht zahlen sie sich nicht immer aus, aber du solltest auf die Risiken, die du eingehst, vorbereitet sein und diesen mit Zuversicht gegenübertreten. Denke an das letzte Mal, als du etwas getan hast, was sich möglicherweise nicht ausgezahlt hat. Das war ein Risiko, und du hast dich nicht unbedingt schlecht dabei gefühlt. Ganz im Gegenteil, du hast dich gut dabei gefühlt. Dies bedeutet, dass du auch im Alltag deine Komfortzone verlassen kannst. Tue Dinge, vor denen du eigentlich zurückschreckst, um dein Leben zu bereichern und etwas Neues zu lernen. 

#4             Was sind deine Stärken? 

Es wird dir leichter fallen, über deine Stärken und Schwächen aus der Perspektive eines Außenstehenden nachzudenken. Aber was sind denn nun deine größten Stärken? Was macht dich so einzigartig? Was kannst du in deinem Team beitragen, das sonst niemand kann? Daran musst du festhalten. Deine größten Stärken sind einzigartig und unanfechtbar. Etwas, bei dem du dich sicher fühlen und dessen du dich auf jeden Fall sicher sein kannst. 

#5             Was bedeutet es für dich zu versagen?

Um erfolgreich zu sein, musst Du über Misserfolge nachdenken. Was bedeutet das eigentlich für dich? Wann war das letzte Mal, dass du bei etwas gescheitert bist? Und wie hast du dein privates, persönliches und berufliches Versagen überwunden? 

#6             Was ist dein Backup-Plan?

Was wirst du als Nächstes machen, wenn alles schief gehen sollte? Hast du einen Backup-Plan, der dir hilft, den Erfolg zu erzielen, von dem du träumst? Hast du einen Plan für alle Folgen, Resultate und Ergebnisse? Es ist immer gut, einen Backup-Plan zu haben, egal, was passiert. Wenn man keine Alternativen plant, ist man bei unvorhergesehenen Ereignissen zum Scheitern verurteilt.  

#7             Wie wirst du deinen Erfolg verwirklichen?

Dies ist vielleicht die wichtigste Frage. Du weißt, was du tun möchtest; aber wie wirst du dies umsetzen und realisieren? Wie wirst du das erreichen, was manche für unmöglich halten? Wenn du deinen Monatsplan auf Mini-Tagespläne aufteilst, wird es dir sogar gelingen, einen Stundenplan zu erstellen, mit dem du deine Ziele für 2020 erreichen kannst. Auf diese Weise weißt du immer, was du tun solltest, um mit deinem Erfolgsplan auf dem richtigen Weg zu bleiben.

#8             Auf wen kannst du dich auf dieser Reise verlassen?

Ob Freunde, Familie oder Mentoren und Kollegen: Erfolg kann ein einsamer Weg sein. Du musst vertrauenswürdige Leute an deiner Seite haben, die dir dabei helfen, mental gesund und stark zu bleiben, dich antreiben und dir gute Ratschläge geben. Um das zu erreichen, musst du dich fragen, auf wen du dich verlassen kannst, und mehr Zeit für den Umgang mit diesen Leuten gewinnen.

#9             Welche Mittel tragen zu deinem Erfolg bei?

Ja, du benötigst Ressourcen und Mittel. Du musst dazulernen, deine Fähigkeiten und Kenntnisse verbessern und versuchen, ständig ein besserer Mensch zu werden. Also frag dich: Was brauchst du? Musst du dich in einige Kurse einschreiben? Benötigst du neue Planer, Bücher? Musst du eine neue Fähigkeit erlernen? Erstelle dir eine Liste mit Dingen, die du benötigst, und lege los.

#10           Wie willst und wirst du inspiriert bleiben?

Der Schlüssel zum Erfolg ist, inspiriert zu bleiben. Du kannst dieselbe Aktion tausendmal wiederholen, aber echte Inspiration wird andere dazu bringen, sie auf dich aufmerksam zu machen. Also, wie wirst du inspiriert bleiben? Der beste Weg, den ich gefunden habe, ist tatsächlich, in die Welt hinauszugehen, neue Dinge auszuprobieren und Wege zu finden, mich selbst zu motivieren. Merke: Du kannst dich nicht immer von einem Blick auf ein Pinterest-Board inspirieren lassen – du musst neues erkunden, und zwar draußen in der realen Welt!