Es ist leicht, geschlechtsspezifisch zu denken, wenn es um Arbeit geht, aber um einen ausgezeichneten Job zu machen, sollte man sich anpassen und intelligent arbeiten. Es wäre schön zu sagen, dass die Arbeit mit vielen Männern nicht anders ist als die Arbeit mit Frauen, aber leider gibt es doch Unterschiede. Ich weiss, dass einige von euch wissen möchten, wie sie die Arbeit in einem von Männern dominierten Bereich überleben können – ich sage euch nur eins: Es geht nur um dein MINDSET!

1. Sei dir deines Wertes bewusst

Zuerst musst du akzeptieren, dass du eine Frau bist und dass Frauen nun mal etwas anders verkabelt sind. Das heißt noch lange nicht, dass sie minderwertig sind. Also lass es niemals zu, dich als Frau minderwertig zu fühlen.

Spiele mit und zeige deine Stärken. Wenn also dein Chef oder Vorgesetzter dich nach deiner Meinung zum Praktikanten oder dich nach Ideen für die Weihnachtsdekoration fragt, sage ganz einfach, was du denkst.

2. Lasse dich nicht einschüchtern

Die ersten Tage werden dir vielleicht etwas schwierig vorkommen, aber du kannst und solltest auch immer freundlich und kompetent bei deiner Arbeit sein. Wenn du eine Aufgabe in kürzerer Zeit und mit minimalem Aufwand erledigen kannst, dann tu dies auch genauso. Wenn du zusätzliches Wissen hast, um bei einem Projekt einen Beitrag zu leisten, teile dies doch einfach mit, und halte dich bloß nicht zurück.

3. Pflege dein Vertrauen

Gehe die Dinge mit Zuversicht an, und du wirst feststellen, dass du von deinen männlichen Mitarbeitern Respekt erhalten wirst. Vergiss nicht, dass du ein Teil des Teams und aus einem bestimmten Grund eingestellt worden bist. Scheue dich also nicht davor, deine Ideen auszusprechen oder mit deinen Kollegen nach der Arbeit etwas trinken zu gehen.

4. Sage Nein, wenn du es musst

Sei keine „Ja“ -Frau, nur weil du als gute Angestellte bzw. Mitarbeiterin gesehen werden willst. Während es wichtig ist, produktiv und fleißig zu sein, ist es umso wichtiger zu wissen, wann man Nein sagen muss. Es ist wichtig, die Verantwortung für Projekte zu übernehmen, und manchmal musst du möglicherweise Überstunden leisten, um eine Frist einzuhalten, aber trotzdem musst du deine Grenzen kennen, denn du musst selbstbewusst genug sein, um auch Nein sagen zu können. Du wirst schnell merken, dass es für die Zukunft von Vorteil sein wird.

Außerdem kannst du ziemlich sicher sein, dass die Leute in deinem Büro öfters Nein sagen – und du solltest es auch tun!

5. Nimm die Dinge nicht persönlich

Es wird Zeiten geben, in denen alberne Witze im Büro die Runde machen oder ein männlicher Kollege dich unterbricht, während du sprichst. Beobachte mal dieses Verhalten. Wenn er es mit jedem tut, musst du herausfinden, wie man am besten mit ihm umgeht. Wenn er es allerdings nur mit dir macht, dann ist es ein ganz anderes Problem, und du solltest deinen Vorgesetzten ansprechen, oder wenn du dich wohl fühlst, sogar direkt mit ihm darüber sprechen.

Ein weiterer zu berücksichtigender Punkt ist, dass einige Männer dazu neigen, direkt und unkompliziert zu sein. Lerne, den Unterschied zwischen konstruktiver Kritik und einer abfälligen Bemerkung zu erkennen.